Teilprojektleiter*innen

Prof. Dr. Matthias Barz

Department Chemie

Johannes Gutenberg-Universität Mainz,

ab 01.07.2021

Hautklinik der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Duesbergweg 10-14, 55128 Mainz, Deutschland

LACDR, Universität Leiden

Einsteinweg 55, 2333 CC Leiden, Niederlande

2001-2006 Chemie, Johannes Gutenberg-Universität, Diplom, Prof. Dr. P. Theato

Habilitation Organische Chemie, Johannes Gutenberg-Universität, 2016, Prof. Dr. R. Zentel & Prof. Dr. M. Schmidt

Promotion Polymer Chemie, Johannes Gutenberg-Universität, 2009, Prof. Dr. R. Zentel

Seit 2020 Professor (Lehrstuhlinhaber) für Biotherapeutic Delivery, LACDR, Universität Leiden, Niederlande

2017-2020 Privatdozent, Department Chemie, Johannes Gutenberg-Universität, Mainz

2013-2016 Nachwuchsgruppenleiter, Habilitand, Department Chemie, Johannes Gutenberg-Universität, Mainz

2012-2013 Postdoktorand, IDI/Boston Children’s Hospital, Harvard Medical School, Boston, USA

2010-2011 Postdoktorand, CIPF, Valencia, Spanien

Editorial Advisory Board Member bei Macromolecular Bioscience (Wiley-VCH, Weinheim) und Polymers (MDPI, Basel), Gasteditor Biomaterials (Elsevier)

Auszeichnungen:

  • Dozentenpreis des Fonds der Chemischen Industrie, VCI (2018)
  • Stipendium der Dr. Hermann-Schnell-Stiftung, GDCh (Fachgruppe Makromolekulare Chemie) (2018)
  • PMSE Young Investigator, ACS Devision of Polymer Science and Engineering (PMSE) (2018)
  • Nachwuchswissenschaftlerstipendium der Fachgruppe Makromolekulare Chemie, GDCh (2017)
  • The Roche pRED Award for Excellence in Applied Cellular and Molecular Biology in Drug Delivery (Roche-Nature Biotechnology Symposium, Buonas, Schweiz (2014)

PD Dr. Christian Becker

Klinik für Hautkrankheiten,

Universitätsklinikum Münster,

Westfälische-Wilhelms-Universität Münster,

Von-Esmarch-Str. 58, 48149 Münster

Arbeitsgruppenleiter

1984-1991 Biologiestudium an der Universität Münster, Diplom 1991

Habilitation Immunologie, Universität Mainz, 2009, Prof. Dr. S. Grabbe

Promotion Immunologie, Universität Münster, 1995, Prof. Dr. E. Kölsch

Seit 2009 Arbeitsgruppenleiter, Hautklinik, Universitätsmedizin Mainz

2004-2009 Wissenschaftlicher Angestellter, Hautklinik, Universitätsmedizin Mainz

2001-2003 Postdoktorand, Gesellschaft für Biotechnologische Forschung (GBF), Braunschweig

1996-2000 Postdoktorand, Max Delbrück Centrum für Molekulare Medizin, Berlin

1995-1996 Postdoktorand, Institut für Immunologie, Universität Münster

1991-1995 Promotionsarbeit am Institut für Immunologie der Universität Münster

Stipendien

07-09 1996 Stipendium des Verbundes Klinische Pharmakologie Berlin/Brandenburg

1992-1995 Graduiertenstipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung, Bonn

Prof. Dr. Pol Besenius

Department Chemie

Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Duesbergweg 10-14, 55128 Mainz

Universitätsprofessor (W2)

2003-2004 B.Sc. Hons. (with First Class Honours) – Chemie – University of Strathclyde, Glasgow, Prof. Dr. DC. Sherrington FRS

2000-2003 1. Diplomprüfung in Chemie, Technische Universität Wien

Habilitation Organische Chemie, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, 2015,

Prof. Dr. BJ Ravoo

Promotion Organische Chemie, University of Strathclyde, 2008, Prof. Dr. D Sherrington

Seit 2015 Professor – Johannes Gutenberg-Universität Mainz

W2-Professur für Makromolekulare Chemie, Department Chemie.

2011-2014 Habilitand – Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Liebig Stipendiat, Leiter einer unabhängigen Nachwuchsgruppe,

Organisch-Chemisches Institut und Center for Nanotechnology (CeNTech).

2008-2011 Postdoktorand – Eindhoven University of Technology

Preise und Auszeichnungen

  • ERC Consolidator Grant 2019-2024
  • Visiting Faculty Program Fellow – Weizmann Institute of Science, 2019-2021
  • Materials Today EPJ Award 2018, 2nd Prize
  • Fudan University State Key Laboratory Senior Visiting Scholar, 2016-2019
  • JSP Fellowship, 48th Bürgenstock Conference, 2013
  • Member of the ‚Junges Kolleg der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste‘, 2013-2014
  • Thieme Chemistry Journal Award, 2013
  • Liebig-Fellowship, Fonds der Chemischen Industrie (FCI), 2011-2014
  • Marie Curie Intra-European Fellowship (IEF), 2009-2011
  • Hamilton-Barrett Prize, 2006
  • JLS Allan Memorial Prize, 2004

 

Herausgeberschaften, Funktionen in wissenschaftlichen Beiräten oder Beratergremien

  • Stellvertretender Sprecher des Graduiertenkollegs (GRK 2516) „Structure Formation of Soft Matter at Interfaces“, seit 2020
  • Stellvertretender Geschäftsführender Leiter, Department Chemie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, seit 2020
  • Editor von Organic Materials (Thieme Verlag), seit 2019
  • Stellvertretender Sprecher des ‚Jungen Kolleg der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste‘, 2014

 

Dr. Toszka Bohn

Institut für Immunologie

Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Langenbeckstr. 1, Geb. 308A, 2. OG, 55131 Mainz

Postdoktorandin

2006-2012 Biologiestudium, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Diplom, Prof. Dr. E. Schmitt

Promotion Biologie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 2017, Prof. Dr. T. Bopp

Seit 2017 Postdoktorandin

Institut für Immunologie, Universitätsmedizin, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

2012-2017 Doktorandin

Institut für Immunologie, Universitätsmedizin, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Immunologie (DGfI) und in der Gesellschaft für Versuchstierkunde (GV-SOLAS)

Prof. Dr. Tobias Bopp

Institut für Immunologie

Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Langenbeckstr. 1, 55131 Mainz

W3-Professor für Molekulare Immunologie

1997-2003 Biologiestudium, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Diplom, Prof. Dr. E. Schmitt

Promotion Immunologie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 2006, Prof. Dr. E. Schmitt

Seit 2019 Universitätsprofessor (W3) und Direktor des Instituts für Immunologie, Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

2012-2019 Universitätsprofessor (W2) für Molekulare Immunologie, Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

2008-2012 Arbeitsgruppenleiter, Institut für Immunologie, Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

2006-2008 Postdoktorand, Institut für Immunologie, Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

2018

 

2017

2017

 

2017

 

2017

 

2017

2016

 

2016

„Faculty Member“ des Deutschen Konsortiums für Translationale Krebsforschung (DKTK)

Stellvertretender Sprecher des SFB1292

Mitglied des Ausschusses für Forschungsförderung der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Mitglied der Kommission für den wissenschaftlichen Nachwuchs der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Sprecher des “Forschungszentrum Immuntherapie (FZI)”, Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Sprecher der UCT/CCC Sektion „Cancer Immunotherapy“

Mitglied des CCC (Comprehensive Cancer Center) Aufsichtsrat, Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Mitglied des FZI (Forschungszentrum Immuntherapie) Leitgremiums

 

2014

Mitglied des Ausbildungsgremiums, “Forschungszentrum Immuntherapie (FZI)”, Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

 

2013-

Sprecher des DGfI (Deutsche Gesellschaft für Immunologie) Arbeitskreises: “T cells: Subpopulations and Functions”

2013-

Sprecher der TRANSMED (Mainz Research School of Translational Biomedicine)

2012

Mitglied des „PhD Thesis Evaluation committee“, Universität Oslo, Norwegen

2012

Auswahlsymposium Paul-Ehrlich-und-Ludwig-Darmstaedter Nachwuchspreis

2010

Fritz und Ursula Melchers Presi der DGfI

2008

Boehringer Ingelheim Preis

2008

Gründungsmitglied des “Forschungszentrum Immuntherapie (FZI), Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

2007-2009

Stipendium der Carl Zeiss Stiftung für exzellente Nachwuchswissenschaftler

PD Dr. Matthias Bros

Hautklinik und Poliklinik, Universitätsmedizin Mainz

Geb. 308a, Langenbeckstr. 1, 55131 Mainz

Arbeitsgruppenleiter

1990-1997 Biologiestudium, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Diplom, Prof. Dr. G. Technau

Habilitation Molekulare Medizin, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 2015, Prof. Dr. S. Grabbe

Promotion Immunologie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 2003, Prof. Dr. A. B. Reske-Kunz

Seit 2011 Arbeitsgruppenleiter

2004-2011 wissenschaftlicher Mitarbeiter, Haut- und Poliklinik, Universitätsmedizin Mainz

2001-2004 Postdoktorand, Institut für Pharmakologie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Mitglied des Forschungszentrums für Immunologie (FZI), Mainz

Leiter der Core Facility „Nanoparticle / Polymer Biocompatibility” des SFB 1066

Prof. Dr. Holger Frey

Department Chemie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU)

Duesbergweg 10-14, 55128 Mainz

Telefon: +49 6131 39-24078

E-mail hfrey@uni-mainz.de

Universitätsprofessor (C4), JGU

1984-1990 Chemiestudium, Universität Freiburg, Diplom, Prof. Dr. M. Möller/ Prof. Dr. K. Matyjaszewski

  • Habilitation Makromolekulare Chemie, Universität Freiburg, 1998, R. Mülhaupt
  • Promotion Polymerchemie, Universiteit Twente (NL), 1993, M. Möller

2009-2015 Prodekan, ab 2013 Dekan des FB 09 der JGU

Seit 2003 Universitätsprofessor (C4) JGU

2002-2003 Professur (C3) JGU

2001-2002 Vertretungsprofessur JGU

1999-2001 Hochschuldozent Universität Freiburg (Privatdozent)

1994-1998 Wiss. Angestellter Universität Freiburg (Habilitation)

1990-1993 Doktorand Universiteit Twente (NL)

Associate Editor: Polymer Chemistry (RSC Journal)

Editorial Advisory Boards: Biomacromolecules (ACS), Macromol. Chem. Phys., Colloid Polym. Sci., Macromol. Sci. Pure and Appl. Chem.

Vorstandsmitglied der Fachgruppe Makromolekulare Chemie der GDCh

Dozentenstipendium Fonds der chem. Industrie (FCI) 2001

IUPAC Young Scientist World Polymer Congress Award 2000

Hermann-Schnell Preis GDCH 1998

Reisestipendium (Fachgruppe Makromolekulare Chemie, GDCh) 1996

Prof. Dr. Stephan Gehring

Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin

Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität

Langenbeckstraße 1, 55131 Mainz

W2-Professor

1989-1996 Humanmedizin, Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt am Main 

Habilitation Kinder- und Jugendmedizin, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 2009

Fakultative Weiterbildung Pädiatrische Intensivmedizin, 2008

Zusatzbezeichnung Kinder-Gastroenterologie, 2007

Facharzt Kinder- und Jugendmedizin, 2006

Promotion Medizin, Georg-Speyer-Haus, Chemotherapeutisches Forschungsinstitut, Frankfurt am Main, 1996.

Seit 2013 Sektionsleiter der der pädiatrischen Intensivmedizin, Infektiologie & Gastroenterologie des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsmedizin, Mainz

2009-2013 Oberarzt der interdisziplinären Intensivstation und der kindergastroenterologischen Abteilung des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsmedizin, Mainz

2007-2007 Hospitation in der Abteilung für pädiatrische Lebertransplantation  des Mount Sinai Hospitals, New York, NY, USA

2005-2009 Assistenzarzt auf der interdisziplinären Intensivstation der Kinderklinik der Johannes Gutenberg-Universität, Mainz

2002-2005 DFG Stipendiat an der Brown University, Providence, Rhode Island, USA

1998-2002 Assistenzarzt an der Kinderklinik der Johannes Gutenberg-Universität.
 In diesem Zeitraum: Mitarbeiter der hepatologischen und der gastroenterologischen Sprechstunde der Kinderklinik sowie ab Oktober 1999 Mitarbeiter auf der neonatalogischen und interdisziplinären Intensivstation der Kinderklinik

1997-1998 Arzt im Praktikum an der Kinderklinik der Johannes Gutenberg-Universität, Mainz (davon die ersten 13 Monate im Rahmen des Zivildienstes)

September 2017 Julius Springer-Pädiatriepreis der Zeitschrift Monatsschrift Kinderheilkunde für herausragende Leitthemenartikel

Seit 2011 Mitglied der Sachverständigenkommission beim Institut für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen (IMPP)

Mai 2007 Vortragspreis der Gesellschaft für Pädiatrische Gastroenterologie und Ernährung

August 2000 Young Investigator Award / First World Congress of Pediatric Gastroenterology, Hepatology and Nutrition

Prof. Dr. Stephan Grabbe

Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität

Langenbeckstr. 1, 55131 Mainz

Direktor der Hautklinik

1980-1987 Studium der Humanmedizin, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Habilitation Dermatologie, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, 1996, Prof. Dr. T. Luger 

Facharzt Haut- und Geschlechtskrankheiten, 1995

Promotion Humanmedizin, Westfälische Wilhelms-Universität Münster,1987, Prof. Dr. E. Macher

Seit 2007 Direktor (W3) der Hautklinik, Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität (JGU) Mainz

2003 Direktor (C4) der Hautklinik, Universitätsklinikum Essen

2000 Professor (C3) für Dermatologie und Dermato-Onkologie, WWU Münster

1998-1999 Heisenberg-Stipendium: Visiting Scientist am „Skin Disease Research Center“, Brigham and Womens’ Hospital, Harvard University, Boston

1992-1998 Wiss. Mitarbeiter, später ‘Universitäts-Assistent’ (C1), ‘Universitäts-Oberassistent’ (C2), am Zentrum für Dermatologie Münster (Prof. Dr. T. Luger)

1989-1992 Postdoctoral Research Fellow, Wellman Laboratories of Photomedicine und MGH-Harvard Cutaneous Biology Research Center, Mass. General Hospital, Harvard University, Boston (Prof. R. Granstein)

1987-1989 Wiss. Mitarbeiter, Hautklinik, Westfälische Wilhelms-Universität (WWU) Münster (Prof. Dr. E. Macher)

Seit 2020 Mitglied des Senats der JGU Mainz

Seit 2019 stv. Mitglied des Gutenberg Forschungskollegs der JGU Mainz

Seit 2015 Mitglied im Leitgremium des SFB TR156

Seit 2014 Mitglied im Direktorium des Universitären Tumorzentrums der Universitätsmedizin Mainz

Seit 2013 Mitglied im Leitgremium des SFB1066

Seit 2009 Stv. Sprecher, seit 2017 Co-Sprecher des Forschungszentrums Immunologie (FZI) der JGU Mainz (gemeinsam mit Prof. T. Bopp)

2009-2019 Sprecher des Naturwissenschaftlich-Medizinischen Forschungszentrums (NMFZ)

2008-2011 Mitglied des Senats der Johannes Gutenberg-Universität, Mainz

1998-2000 Heisenberg-Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft

1989-1992 Ausbildungsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft: Dept. of Dermatology, Cutaneous Biology Research Center, Harvard University, Boston, USA

Prof. Dr. Mark Helm

Institut für Pharmazeutische und Biomedzinische Wissenschaften

Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Staudingerweg 5, 55128 Mainz

W2-Professor für Pharmazeutische/Medizinische Chemie

1990-1995 Chemiestudium, Universität Würzburg, Diplom, Prof. Dr. H.Gross

Habilitation Pharmazeutische Chemie und Biochemie, Universität Heidelberg, 2008, A. Jäschke

Promotion Chemie, Université Louis Pasteur Strasbourg, 1999, Richard Giegé, Catherine Florentz

Seit 2009 Universitäts-Professor (W2) am IPBW (FB 09) der Universität Mainz

2008-2009 Privatdozent am IPMB, Universität Heidelberg

2001-2002 Postdoktorand, Institut für Chemie und Biochemie, FU Berlin (A. Jäschke)

2002-2008 Hochschulassistent (C1), IPMB, Universität Heidelberg

1999-2001 Postdoktorand, Caltech, Pasadena, CA, USA (G. Attardi)

1995-1999 Promotionsarbeit an der Université Louis Pasteur Strasbourg

Editorial Board: Scientific Reports (seit 2011), Biological Chemistry (2012-2016), Frontiers in Chemical Biology (seit 2013), Chemistry and Biodiversity (seit 2017), Genes (seidt2019), Nucleic Acids Research (seit 2020).

2015 Koordinator des DFG-Schwerpunktprogrammes SPP1784
 „Chemical Biology of Nucleic Acid Modification“

2012-2016 Sprecher der GBM Studiengruppe „RNA Biochemie“

2014 Zimmer International Scholar Award, University of Cincinnati

Seit 2008 Mitglied im Beirat der GBM Studiengruppe „RNA Biochemie“

2006 Nachwuchswissenschaftlerpreis des Rotarier Clubs Heidelberg

1999-2001 Long Term Postdoc Stipendium der HFSPO
 (Human Frontiers Science Program Organization)

1996-1999 Marie-Curie Stipendiat

1996 Fakultätspreis der Fakultät für Chemie und Pharmazie der Universität Würzburg

1996 Stipendiat des Fonds der Chemischen Industrie

Dr. Dr. Leonard Kaps

1. Medizinische Klinik

Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität

Langenbeckstraße 1, 55131 Mainz

Postdoktorand

2012-2018 Studium der Humanmedizin, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

2008-2010 Studium der Polymerchemie, Master of Science, Universität Bayreuth

2005-2008 Studium der Biochemie, Bachelor of Science, Universität Bayreuth

Promotion Chemie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 2017,

Prof. Dr. Dr. Detlef Schuppan und Prof. Dr. Rudolf Zentel

Seit 2018 Fachweiterbildung in Innere Medizin und Gastroenterologie

Seit 2017 Postdoktorand, Institut für Translationale Immunologie (Mainz)

2017-2020 Medizinische Doktorarbeit, Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Institut für Translationale Immunologie, Prof. Dr. Dr. Schuppan

2013-2017 Naturwissenschaftliche Doktorarbeit (Dr.rer.nat.), Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Institut für Translationale Immunologie, Prof. Dr. Dr. Schuppan

  • Universitätsmedizin Mainz, Research Center for immunotherapy (FZI) – annual next generation sequencing (NGS) grant
  • Transmed-Research Fellowship 2019, University Medical Center Mainz
  • DGVS 12-15 Sept. 2018 München, Best abstract award
  • Naturwissenschaftlich-medizinisches Forschungszentrum (University medical center Mainz) award 2018 (PhD thesis)
  • EASL – AASLD Masterclass 2017 Paris (educational workshop for young investigators)
  • European Marie-Curie fellowship (early stage training)
  • Best Presentation Award 2016, Science Day, Mainz Research School of Translational Biomedicine (TransMed)
  • EASL 2016 Barcelona, Young Investigator Full Bursary

Dr. Kaloian Koynov

Max-Planck-Institut für Polymerforschung

Ackermannweg 10, 55128 Mainz

Gruppenleiter am Max-Planck-Institut für Polymerforschung

1988-1993 Studium der Physik, Universität Sofia, Diplomphysiker, Prof. Dr. L. Pavlov

Promotion Physik, Universität Sofia, 1997, Prof. Dr. S. Saltiel

2006 – heute Gruppenleiter, Max-Planck-Institut für Polymerforschung (AK Butt)

2000 – 2005 Postdoktorand, Max-Planck-Institut für Polymerforschung (AK Knoll)

1998 – 1999 Postdoktorand, University Paris Sud – XI

1997 – 1998 Postdoktorand, Universität Sofia

1994 – 1997 Doktorand, Universität Sofia

2003 – 2005 Marie Curie Individual Fellowship

Prof. Dr. Dr. Twan Lammers

Abteilung für Nanomedizin und Theranostik

Institut für Experimentelle Molekulare Bildgebung

Uniklinik RWTH Aachen, Pauwelsstrasse 30, 52074 Aachen

W2 Professor

1997-2002 Pharmazie, Universität Utrecht, MSc.

2009 PhD, Pharmazie, Universität Utrecht, Prof. Gert Storm, Prof. Wim Hennink

2008 DSc, Radioonkologie, Universität Heidelberg / DKFZ, Prof. Jürgen Debus

2020- W3 Professor, Nanomedizin und Theranostik, ExMI, Uniklinik RWTH Aachen

2014-2020 W2 Professor, Nanomedizin und Theranostik, ExMI, Uniklinik RWTH Aachen

2012-2018 Assistenzprofessor (10%), Targeted Therapeutics, Universität Twente

2009-2014 Gruppenleiter, Experimentelle Molekulare Bildgebung, Uniklinik RWTH Aachen

2007-2010 Postdoktorand, Biopharmazie und Pharmazeutische Technologie, Universität Utrecht

2020 BSPS: Belgian Society for Pharmaceutical Sciences: International Award

2020 ERC: European Research Council: Consolidator Grant CoG-864121 (Meta-Targeting)

2019 Clarivate Analytics: Highly Cited Scientist: Cross-Field Category

2019 Thünen Institute: Scientific Achievement Award (Freese, Rizzo et al. PNAS 2019)

2018 ADRITELF: International Pharmaceutical Sciences Award

2018 CRS: Controlled Release Society: Director-at-Large, YIA Committee, YSC Board Liaison

2018 ERC: European Research Council: Proof-of-Concept Grant PoC-813086: PIcelles

2015 CLINAM: Clinical Nanomedicine Summit: Dwarf Distinguished Service Award

2015 CRS: Controlled Release Society: Young Investigator Award

2015 ERC: European Research Council: Proof of Concept Grant PoC-680882 (CONQUEST)

2014 ESMI: European Society for Molecular Imaging: Council Member

2012 ERC: European Research Council: Starting Grant StG-309495 (NeoNaNo)

2012 Radiology: Editor’s Recognition Award (Special Distinction)

2011 IJN: International Journal of Nanomedicine: Early Career Award

2011 DGBMT: German Society for Biomedical Engineering: Klee Award (2nd place)

2010 APV: International Association of Pharmaceutical Technology: Best PhD thesis (2nd place)

2010 AstraZeneca: Image of the Year Award (Ehling et al. Am J Pathol 2014)

2010 – 2020

Editorial Board: Advanced Drug Delivery Reviews, Advanced Therapeutics, American Journal of Nuclear Medicine and Molecular Imaging, ChemMedChem, Clinical and Translational

Imaging, Drug Delivery and Translational Research, Journal of Controlled Release (Associate Editor for Europe), Journal of Nanobiotechnology, Molecular Imaging and Biology (Senior Editor), Pharmaceutics, Theranostics

Prof. Dr. Katharina Landfester

Max-Planck-Institut für Polymerforschung

Ackermannweg 10, D-55128 Mainz

Direktorin und Professorin

1988-1993 Studium der Chemie an der Technischen Universität Darmstadt, Diplom, Prof. Dr. D. Braun und Prof. Dr. M. Lambla (Straßburg)

  • Habilitation Physikalische Chemie, Universität Potsdam, 2002, Prof. Dr. M. Antonietti
  • Promotion Promotion: Physikalische Chemie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 1995, Prof. Dr. H.W. Spieß

Seit 2008 Direktorin am Max-Planck-Institut für Polymerforschung, Mainz

2012-2014 Geschäftsführende Direktorin des Max-Planck-Institutes für Polymerforschung, Mainz

2004-2006 Studiendekanin für Chemie, Universität Ulm

2003-2008 C4-Professur an der Universität Ulm, Leiterin des Instituts für Organische Chemie III – Makromolekulare Chemie und Organische Materialien

2000-2003 Leitung der Gruppe „Miniemulsionen“ am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung im Arbeitskreis „Kolloidchemie“ von Prof. Dr. M. Antonietti

1998-2000 Liebig-Stipendiatin des Fonds der Chemischen Industrie (FCI) am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung, Golm

1996-1998 Postdoktorandin, Lehigh University, Bethlehem Pennsylvania, USA

Preise und Auszeichnungen

2014 Bayer Lecturer, Texas A&M University, College Station, USA

2012 Bruno-Werdelmann-Lecturer, Universität Duisburg-Essen

2001 Reimund-Stadler-Habilitandenpreis der Fachgruppe Makromolekulare Chemie der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh)

2001 Stipendium der Dr. Hermann-Schnell-Stiftung

1998-2000 Liebigstipendium des Fonds der Chemischen Industrie (FCI)

1996 DFG-Stipendium

1995 Studienabschlussauszeichnung des Fonds der Chemischen Industrie (FCI)

1994 DAAD-Stipendium

1992 DAAD-Stipendium

 

Mitgliedschaften / Funktionen

seit 2016 Mitglied in der GDCh-Auswahlkommission für den Hermann-Staudinger-Preis

seit 2016 Mitglied im Vorstand der GDCh, Frankfurt

seit 2016 Mitglied im Beirat der Institut für Verbundwerkstoffe GmbH

seit 2015 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates des Leibniz-Instituts für Polymerforschung Dresden e.V. (IPF)

seit 2015 Mitglied in der Auswahlkommission für den Otto-Hahn-Preis der GDCh

seit 2014 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates der Helmholtz Gemeinschaft (KIT), Karlsruhe

2014 Mitglied im Organisationskomitee EuCheMS, Istanbul (ECC5)

seit 2014 Mitglied des Kuratoriums des VCI (Verband der Chemischen Industrie e.V.)

seit 2013 Sprecherin des Schiemann-Kollegs der Max-Planck-Gesellschaft

seit 2013 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates des Virtuellen Helmholtz Institutes, Berlin

2012 – 2013 Mitglied im Beirat des IMM (Institut für Mikrotechnik), Mainz

seit 2012 Mitglied in der Arbeitsgruppe “Women Scientists“ der MPG, München

2011 – 2015 Mitglied im Fachbeirat der Georg-Manecke-Stiftung (GDCh)

seit 2011 Mitglied in der Akademie der Technik-Wissenschaften (ACATECH)

seit 2011 Mitglied des Kuratoriums am Freiburger Materialforschungszentrum (FMF)

seit 2010 Mitglied im Ausschuss Polymere, Initiative von DECHEMA und VDI-GVC

seit 2010 Mitglied im Zentralen Auswahlausschuss der Alexander-von-Humboldt-Stiftung, Bonn

2009 – 2013 Mitglied im Kuratorium der Forschungsgesellschaft Kunststoffe e.V., Darmstadt

2009 – 2012 Mitglied im Beirat des Instituts für Polymere Materialien und Prozesse (PMP), Universität Paderborn

seit 2009 Mitglied im Rat der Technologie Rheinland-Pfalz

seit 2009 Mitglied im Steering Committee Graduate School Materials in Science (MAINZ), Mainz

seit 2009 Mitglied im Steering Committee Gutenberg Research College (GfK), Universität Mainz

seit 2009 Mitglied im Steering Committee Max-Planck Graduate Center (MPGC), Mainz

2008 – 2015 Mitglied in der Perspektivenkommission der Max-Planck-Gesellschaft

2008 – 2014 Mitglied im GDCh Auswahlkomitee für die „Liebig Denkmünze“

2008 – 2013 Mitglied im Fachbeirat FRIAS (Freiburg Institute for Advanced Studies)

2007 – 2014 Mitglied im GDCh-Vorstand, Fachgruppe Makromolekulare Chemie

2002 – 2007 Mitglied der Jungen Akademie der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und Deutschen Naturforscher Leopoldina, Sprecherin 2003/2004

 

Mitherausgeberin wissenschaftlicher Zeitschriften

Editorial Board Colloid Polymer Science; J. of Polymer Science A: Polymer Chemistry

Intern. Advisory Board Macromolecular Chemistry and Physics

Editorial Advisory Board RSC-Polymer Chemistry; Polymer

Advisory Board Materials Horizons

Prof. Dr. Peter Langguth

Institut für Pharmazeutische und Biomedizinische Wissenschaften (IPBW)

Abt. Pharmazeutische Technologie und Biopharmazie

Staudingerweg 5

55128 Mainz

C4-Professor

1979-1982 Studium der Pharmazie, Universität Frankfurt, Staatsexamen

Habilitation Pharmazeutische Technologie und Biopharmazie, ETH Zürich, 1995, Prof. Dr. H.P. Merkle

Promotion Pharmakologie, Universität Frankfurt, 1985, Prof. Dr. Dr. E. Mutschler

 

Seit 1998 Professur (C4) für Pharmazeut. Technologie und Biopharmazie, Universität Mainz

1995-1998 Gruppenleiter AstraHässle AB, Mölndal, Schweden

1989-1995 Oberassistent Departement Pharmazie, Eidgenössische Techn. Hochschule Zürich

1988-1989 Wissenschaftlicher Mitarbeiter Inst. f. Pharmazeutische Technologie Univ. Frankfurt

1986-1988 Post-Doc College of Pharmacy, University of Florida, Gainesville

1985-1986 Laborleiter Stada Arzneimittel AG

  • Mit-Herausgeber Kommentar zum Europäischen Arzneibuch
  • Fachgruppenleiter „Pharmazeutische Technologie“ der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft
  • Qualified Person §15 Arzneimittelgesetz
  • Editorial Board Molecular Pharmaceutics und Biopharmaceutics and Drug Disposition
  • Dekan Fachbereich Chemie, Pharmazie und Geowissenschaften Univ. Mainz (2005-2008)
  • APV Award for Outstanding Research Achievements in Pharmaceutical Sciences (2004)
  • Phoenix Pharmazie Wissenschaftspreis (2007)
  • Silberne Ehrennadel der APV (2010)
  • Fellow der American Association of Pharmaceutical Scientists (2010)

Dr. Ingo Lieberwirth

MPI für Polymerforschung

Ackermannweg 10, 55128 Mainz

Gruppenleiter am Max-Planck-Institut für Polymerforschung

1988 – 1997 Studium der Physik, Universität Dortmund, Diplom, Prof. Dr. J. Petermann

Promotion Mat.-Science, TU-Eindhoven, 2001, Prof. Dr. Lemstra, Prof. Dr. A. Keller, Prof. Dr. J. Petermann

Seit 2001 Projektleiter Elektronenmikroskopie, MPIP

1997 – 2001 Promotionsarbeit an der TU Eindhoven (Cobetreuung, Prof. Dr. Lemstra und

Prof. Dr. Keller)

Stellvertretender Sprecher Elektronenmikroskopisches Zentrum Mainz

2003 Gastaufenthalt am Institute for Chemical Research, Kyoto, Japan

Prof. Dr. Volker Mailänder

Universitätsmedizin der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz

Langenbeckstraße 1

55131 Mainz

W2-Professor

1991-1999 Humanmedizin, Universität Ulm, 3. Staatsexamen

BetreuerIn: Prof. F. Lehmann-Horn

Habilitation Experimentelle Transfusionsmedizin, Universität Ulm, 2008, Prof. H. Schrezenmeier

Facharzt Transfusionsmedizin, Universität Ulm, 2008, Prof. H. Schrezenmeier

Promotion Humanmedizin, Universität Ulm, 2000, Prof. F. Lehmann-Horn

Seit 2016 Professor (W2) für Immunologie und Polymerforschung/Leitung des Zentrums für Translationale Forschung, Universitätsklinikum Mainz

2008-2015 Gruppenleiter einer Studie über die Interaktion von Nanopartikeln mit unterschiedlichen Zelltypen (diese lief zwischen dem III. Medizinischen Klinikum und dem MPI für Polymerforschung)

2008-2015 Facharzt/Leiter der Produktion/Laborspezialist der Produktion für die Zelltherapie, III. Medizinisches Klinik, Universitätsmedizin Mainz

Mai 2008 Facharzt für Transfusionsmedizin

2003-2008 Assistenzarzt/Facharzt und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Klinische Transfusionsmedizin und Immunologie (IKT) Ulm

2000-2003 Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Assistenzarzt in der Abteilung für Hämatologie, Onkologie und Transfusionsmedizin, Charité Universitätsmedizin Berlin, Campus Benjamin Franklin

1999-2000 Arzt im Praktikum an der Robert-Rössle-Klinik, Charité Campus Berlin-Buch

1997-1998 einjähriger Forschungsaufenthalt in der Forschungsgruppe von Prof. Dr. R. Negrin und Prof. Dr. K.G. Blume, Stanford Universität, California, USA

Seit 2014 Universitäres Centrum für Tumorerkrankungen Universitätsmedizin Mainz: Vorstandsmitglied

2014-2019 stellvertretender Vorsitzender des BiomaTiCS (Biomaterials, Tissues and Cells in Science)

Seit 2009 Sicherheitsbeauftragter des MPIP

1994-1996 Kollegiat im Graduiertenkolleg „Biomolekulare Medizin“ in Ulm im Rahmen der Doktorarbeit

1995-1999 Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes

Prof. Dr. Michael Maskos

JGU Mainz, Institut für Physikalische Chemie

Jakob Welder Weg 11, 55128 Mainz und

Fraunhofer IMM, Carl-Zeiss-Str. 18-20, 55129 Mainz

W3-Professor und Institutsleiter

1986-1992 Studium der Chemie, Philipps-Universität Marburg, Diplom, Prof. Dr. W. Ruland

Habilitation Physikalische Chemie, JGU Mainz, 2003, Prof. Dr. M. Schmidt

Promotion Physikalische Chemie, Philipps-Universität Marburg, 1995, Prof. Dr. M. Antonietti

Seit 2018 Institutsleiter des Fraunhofer IMM, Mainz

2014-2017 Institutsdirektor des Fraunhofer ICT-IMM, Mainz

2011-2013 CEO des Institut für Mikrotechnik Mainz (IMM), Mainz

Seit 2011 W3 Professor, Chemische Verfahrenstechnik/Mikrofluidik, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

2009-2011 Fachgruppenleiter, Direktor und Professor, Beständigkeit von Polymeren, BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin

2003-2009 Hochschuldozent, Physikalische Chemie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

1995-2003 Post-Doc, wiss. Assistent, Makromolekulare und Physikalische Chemie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

1992-1995 Promotion, Physikalische Chemie, Philipps Universität Marburg

2015 Literaturpreis des FCI Fonds der Chemischen Industrie des VCI für das Lehrbuch „Polymere: Synthese, Eigenschaften und Anwendungen“

2004 Forschungspreis des Emil-und-Paul-Müller-Gedächtnis-Fonds, Mainz

2000-2001 Forschungsstipendium der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, Halle

2000 Forschungspreis der Boehringer-Ingelheim Stiftung, Mainz

PD Dr. Matthias Miederer

Klinik für Nuklearmedizin der Universitätsmedizin

Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Langenbeckstrasse 1, 55131 Mainz

E-Mail : matthias.miederer@unimedizin-mainz.de

Leitender Oberarzt

2004               Approbation als Arzt

2002               3. Staatsexamen

1998-2002    Medizinstudium an der Technischen Universität München

1996-1998    Medizinstudium an der Universität Hamburg

  • Habilitation Nuklearmedizin, Universität Mainz, 2013
  • Promotion Humanmedizin, Technische Universität München, 2003

Seit 2009 Leitender Oberarzt, Klinik für Nuklearmedizin, Universitätsmedizin Mainz (Direktor: Prof. Dr. M. Schreckenberger)

2004-2009 Facharztausbildung Nuklearmedizin, Klinikum rechts der Isar, München

2004-2004 Arzt im Praktikum, Neurologie, Klinikum rechts der Isar, München

2003-2004 Arzt im Praktikum, Innere Medizin mit SP Onkologie, Charité, Berlin

2002-2003 Research fellow, Sloan Kettering Institute in New York

Section Editor, Nuclear Medicine‘

Member Editorial Board‚ Journal of Nuclear Medicine‘

Dr. Diken, Mustafa

TRON-Translationale Onkologie an der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Freiligrathstraße 12, 55131 Mainz

und

BioNTech SE, An der Goldgrube 12, 55131 Mainz

Stellv. Abteilungsleiter – TRON – Immunotherapy Development Center

1999-2004 Studium der Molekularbiologie und Genetik, METU, Ankara, Türkei

Promotion Immunologie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 2009, Prof. Dr. U. Sahin

Seit 2010 Stellv. Abteilungsleiter – TRON – Immuntherapie Development Center

Seit 2010 Leiter – TRON – In Vivo Imaging Core Facility

Seit 2009 Postdoktorand, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, AG Sahin

2010-2020 Wissenschaftlicher Sekretär (Association for Cancer Immunotherapy CIMT).

Dr. Lutz Nuhn

Max-Planck-Institut für Polymerforschung

Ackermannweg 10, 55128 Mainz

Emmy Noether Nachwuchsgruppenleiter (seit 04/2019).

2005-2010 Studium der Biomedizinischen Chemie, Johannes Gutenberg-Universität (JGU) Mainz,

Diplom, Prof. Dr. Rudolf Zentel

Promotion Chemie (summa cum laude), JGU Mainz, 2014, Prof. Dr. Rudolf Zentel

Seit 2019 Emmy Noether Nachwuchsgruppenleiter am
 Max-Planck-Institut für Polymerforschung, Mainz

2017-2019 Liebig Nachwuchsgruppenleiter im Department von Prof. Dr. Tanja Weil
 Max-Planck-Institut für Polymerforschung, Mainz

2015-2017 Postdoktorand bei Prof. Dr. Bruno De Geest,
 Biopharmaceutical Technology Unit – Laboratory of Pharmaceutical Technology
 Department of Pharmaceutics, Universiteit Gent, Belgien

2014-2015 Postdoktorand im Teilprojekt A4 des SFB 1066 „Nanodimensionale polymere Therapeutika für die Tumortherapie“ an der JGU Mainz

2020 Hermann-Schnell-Stipendium der GDCh – Fachgruppe Makromolekulare Chemie

2020 Emerging Investigator der Zeitschrift Polymer Chemistry (RSC)

2019 Aufnahme in das Emmy Noether Programm der DFG

2019 Nachwuchspreis der Fokusgruppe Immunodrug Delivery
 der Controlled Release Society (CRS)

2017-2019 Liebig Stipendiat des Fonds der Chemischen Industrie

2017 Feodor Lynen Rückkehrstipendiat der Alexander von Humboldt Stiftung

2016-2017 Postdoctoral Fellow des Fonds Wetenschappelijk Onderzoek Vlanderen (Belgien)

2016-2017 Feodor Lynen Stipendiat der Alexander von Humboldt Stiftung

2011-2014 Stipendiat des Max Planck Graduate Centers
     mit der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

2011-2012 Stipendiat des Fonds der Chemischen Industrie

2011 Reise- und Forschungsstipendium der Akademie für Wissenschaft und Literatur, Mainz

2011 Henkel Chemie Award der Johannes Gutenberg-Universität 
  und der Fritz Henkel Stiftung

2006-2010 Stipendiat der Deutschen Studienstiftung

Prof. Dr. Till Opatz

Department Chemie, FB 09 Chemie, Pharmazie, Geographie und Geowissenschaften

Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Duesbergweg 10-14, 55128 Mainz

W3 Professor

1992-1997 Chemiestudium, Universität Frankfurt/M., Diplom, Prof. Dr. Johann Mulzer

Habilitation Organische Chemie, Universität Mainz, 2006

Promotion Organische Chemie, Universität Mainz, 2001, Prof. Dr. Horst Kunz

Seit 2010 Professor für Organische Chemie (W3), Universität Mainz

2009 Ruf auf eine W3-Professur an der Universität Mainz (angenommen)

2007 Ruf auf eine W3-Professur an der Universität Heidelberg (abgelehnt)

2007-2010 Professor für Organische Chemie (W2), Universität Hamburg

2001-2002 Postdoktorand bei Prof. Dr. Rob M. J. Liskamp, Universität Utrecht, Niederlande

Seit 2020 Prodekan für Lehre am Fachbereich 09 der JGU

2018 Novartis Chemistry Lecture

2013-2020 Adjunct Professor an der University of Alabama, Tuscaloosa (USA)

2010-2015 Leiter des Naturstoffzentrums Rheinland-Pfalz

2008 Syngenta Chemistry Lecture

2003 Thieme Journal Award

2001-2003 Marie Curie Postdoktoranden-Stipendium, Europäische Kommission

2001 Dissertationspreis der Universität Mainz

1998-2000 Kekulé-Stipendium des Fonds der Chemischen Industrie

1992 Bronzemedaille bei der 24. Internationalen Chemie-Olympiade (USA)

Prof. Dr. Markus Radsak

III. Medizinische Klinik und Poliklinik

Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Leitender Oberarzt der III. Medizinischen Klinik

  • Leiter der Spezialambulanz für MPN & MDS
  • Leiter der Labordiagnostik
  • Studienleiter für klinische Studien (MPN, MDS und AML)
  • Arbeitsgruppenleiter “Angeborene Immunregulation”
  • Konsiliararzt (Innere Medizin, Hämatologie, internistische Onkologie)

2000 Medizinisches Staatsexamen, Universität Heidelberg

1999-2000 Praktisches Jahr in Heidelberg, Bern, New York

1995-1999 Studium der Humanmedizin, Universität Heidelberg

1994-1995 Studium der Humanmedizin, Universität Marburg

  • Apl. Professur Medizin, Universität Mainz, 2015
  • Habilitation Innere Medizin, Universität Mainz, 2009, Prof. Dr. C. Huber/H. Schild
  • Promotion Medizin, Universität Heidelberg, 2000, Prof. Dr. G. M. Hänsch

Seit 2019 leitender Oberarzt, Universitätsmedizin Mainz, III. Medizinische Klinik

2010-2019 Oberarzt, Universitätsmedizin Mainz, III. Medizinische Klinik

2009 Facharzt für Innere Medizin (2009)
 Schwerpunkt Hämatologie internistische Onkologie (2011)

2005-2009 Assistenzarzt, Universitätsmedizin Mainz, III. Medizinische Klinik

2004-2005 Arbeitsgruppenleiter, Universität Mainz, Institut für Immunologie

2002-2003 wiss. Mitarbeiter, Universität Tübingen, Institut für Zellbiologie, Abt. Immunologie

2000-2002 Arzt im Praktikum / Assistenzarzt, Universitätsklinikum Tübingen, Med. Klinik II

  • Mitgliedschaften
  • in Studiengruppen: D-MDS, GSG-MPN (Steuergruppe), AML-SG
  • Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM); Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und internistische Onkologie (DGHO); Gesellschaft für Krebsimmuntherapie (CIMT); Deutsche Gesellschaft für Immunologie (DGfI)
  • Herausgeberschaften: Review Editor für Frontiers in Immunology (seit 2019), Scientific Reports (Editorial Board)
  • Preise: Postdoctoral Award IZKF Tübingen (2004); ASH Travel Award (2008).

Prof. Dr. Ugur Sahin

TRON – Translationale Onkologie an der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz gemeinnützige GmbH, Freiligrathstr 12, 55131 Mainz

Arbeitsgruppe Sahin an der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz,

Institut für Immunologie, Universitätsmedizin Mainz

Gebäude 911, 3. OG, Obere Zahlbacher Str. 63, 55131 Mainz

Derzeitige Positionen:

  • Professor (W3) für translationale Onkologie und Immunologie an der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • Wissenschaftlicher Berater bei TRON Translationale Onkologie an der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz gemeinnützige GmbH
  • CEO BioNTech SE
  • Stellvertretender Leiter des Universitären Centrums für Tumorerkrankungen (UCT) Mainz, JGU Mainz

1992-1994 Fernstudium für Mathematik, Universität Hagen

1991-1992 Arzt im Praktikum, Universitätskliniken zu Köln und Universitätskliniken des Saarlandes

1984-1990 Studium der Humanmedizin an der Universität zu Köln

Habilitation Molekulare Medizin und Immunologie, Universität des Saarlandes, 1999

Promotion Humanmedizin (Summa cum laude), Universität zu Köln, 1992, Prof. Dr. Michael Pfreundschuh

Seit 2018 Mitgründer und Scientific Chair of Managing Board, Helmholtz Institut TRON (HI-TRON), Mainz

Seit 2015 Stellvertretender Leiter des Universitären Centrums für Tumorerkrankungen (UCT) Mainz, JGU Mainz

Seit 2013 W3 Professor für Translationale Onkologie und Immunologie

2012 Mitgründer des CI3 Cluster für individualisierte Immunintervention

Seit 2010 Mitgründer und Wissenschaftlicher Berater TRON – Translationale Onkologie an der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz gemeinnützige GmbH

Seit 2009 Mitgründer und CEO BioNTech SE in Mainz

2006 W2 Professur für Experimentelle Onkologie im Fachbereich Medizin an der Abteilung für Translationale Immunologie der III. Medizinischen Klinik und Poliklinik, Hämatologie, Onkologie und Pneumologie der Universitätsmedizin Mainz

Seit 2003 Leiter des Tumorvakzinations-Zentrums der III. Medizinischen Klinik und Poliklinik, Hämatologie, Onkologie und Pneumologie der Universitätsmedizin Mainz

Seit 2001 Mitgründer Ganymed Pharmaceuticals in Mainz

2001-2008 Leitung der Nachwuchsgruppe des Sonderforschungsbereich 432 und Assoziation an die III. Medizinische Klinik, Johannes-Gutenberg Universität, Mainz

2000-2001 Forschungsaufenthalt am Institut für Experimentelle Immunologie, Universitätsspital Zürich, Arbeitsgruppe von Profs. Rolf Zinkernagel & Hans Hengartner

1993-2000 Arbeitsgruppenleitung: I. Medizinische Klinik, Universität des Saarlandes (Direktor: Prof. Dr. Michael Pfreundschuh)

Auszeichnungen:

2019 Deutscher Krebspreis

2018 2017 ERC Advanced Grant in Life Sciences

2012 Spitzencluster CI3- Cluster für individualisierte Immunintervention

2011 STEP Award –Unternehmerpreis in der Rubrik „Finanzen“ für die BioNTech AG

2010 Gewinner im Go-Bio 2 Wettbewerb des BMBF

2006 Gewinner im Go-Bio 1 Wettbewerb des BMBF

2005 George-Köhler Preis der Deutschen Gesellschaft für Immunologie

1997 Calogero-Pagliarello-Forschungspreis der Medizinischen Fakultät der Universität des Saarlandes

1995 Merit Award-Preis der American Society of Oncology (ASCO) für die molekulare Charakterisierung des Morbus Hodgkin

1995 Vincenz Czerny-Preis, Krebsforschungs-Preis der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO)

Prof. Dr. Hansjörg Schild

Institut für Immunologie

Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Langenbeckstr.1, 55131 Mainz

C4-Professor, Direktor, Institut für Immunologie

1981-1987 Studium der Humanbiologie, Universität Marburg, Diplom am Deutschen Krebsforschungszentrum Heidelberg, Prof. Dr. V. Schirrmacher

  • Habilitation Immunologie und Zellbiologie, Universität Tübingen, 2000, Prof. Dr. Rammensee
  • Promotion Immunologie, MPI für Biologie Tübingen, Universität Marburg, 1990, Prof. Dr. Rammensee

Seit 2003  Professur (C4), Institut für Immunologie, Universität Mainz

1996-2003 Arbeitsgruppenleiter, Institut für Zellbiologie, Abt. Immunologie, Universität Tübingen (H.-G. Rammensee)

1993-1996 wiss. Mitarbeiter, Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg (Abt. H.-G. Rammensee)

1990-1993 Postdoc, Stanford University Medical School (M. Davis)

1987-1989 Promotion am Max-Planck-Institut für Biologie, Tübingen (H.-G. Rammensee)

1987 Summerstudent am Basel Institut für Immunologie (K. Karjalainen)

1985-1987 Diplomarbeit am Deutschen Krebsforschungszentrum Heidelberg,
 (V. Schirrmacher)

Seit 2020 Stellvertretender Wissenschaftlicher Vorstand der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Seit 2018 Mitglied des Scientific Management Boards des Helmholtzinstituts HI-TON

Seit 2018 Mitglied der Kommission Forschungsbauten des Wissenschaftsrats

 

Seit 2018 Sprecher des SFB 1292 “Gezielte Beeinflussung von konvergierenden Mechanismen ineffizienter Immunität bei Tumorerkrankungen und chronischen Infektionen

 

Seit 2017 Prodekan für Forschung der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Seit 2015 Mitglied der Tenure Kommission der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Seit 2014 Mitglied des Fachbereichsrats der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Seit 2012 Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der TWINCORE GmbH (Hannover)

Seit 2011 Mitglied des Kuratoriums Langener Wissenschaftspreis

2011-2018 Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Deutschen Gesellschaft für Immunologie

Seit 2011 Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Max Planck Graduate Center mit der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

2009  Ruf, Professur (W3) für Immunologie, Universität Essen

2008-2016 Mitglied des DFG-Fachkollegiums 204 (Mikrobiologie, Virologie, Immunologie)

2008-2015 Sprecher des Forschungszentrums Immunologie (FZI), Universität Mainz

2009  Ruf, Professur (W3) für Immunologie, Universität Essen

2002 Ruf, Professur (C4) für Immunologie, Universität Marburg

2000 Georges Köhler-Preis der Deutschen Gesellschaft für Immunologie

Prof. Dr. Tanja Schirmeister

Institut für Pharmazeutische und Biomedizinische Wissenschaften (IPBW)

Staudingerweg 5

55128 Mainz

Universitätsprofessorin W3

Geschäftsführende Leiterin des IPBW

Prodekanin des FB09 (Chemie, Pharmazie, Geographie und Geowissenschaften)

1987-1988 Pharmazie-Praktikum, Bären-Apotheke, March-Buchheim

1982-1987 Pharmaziestudium, Uni Freiburg, Staatsexamen

Habilitation Pharmazeutische-Medizinische Chemie, Universität Freiburg, 1999, Prof. Dr. A. W. Frahm

Promotion Pharmazeutische-Medizinische Chemie, Universität Freiburg, 1993, Prof. Dr. H.-H. Otto (mit Auszeichnung)

Seit 2011- Universitätsprofessorin (W3) für Pharm-Med. Chemie an der Uni Mainz

2000-2011 Universitätsprofessorin (C3) für Pharm.-Med. Chemie an der Uni Würzburg

2000 Hochschuldozentin (C2) am Pharm. Institut der Uni Freiburg

1999-2000 Lehraufträge am Pharm-Chem. Institut der Uni Heidelberg und am Pharm. Institut der Uni Freiburg

1993-1999 Wissenschaftliche Assistentin am Pharmazeutischen Institut der Uni Freiburg

1989-1992 Wissenschaftliche Angestellte am Pharmazeutischen Institut der Uni Freiburg

  • Prodekanin des FB09 (Chemie, Pharmazie, Geographie und Geowissenschaften der Uni Mainz (2020-)
  • Fachbereichsratsmitglied des FB09 (2017-)
  • Mitglied im Leitungsgremium des Gutenberg-Lehrkollegs GLK (2017-2020)
  • Geschäftsführende Leiterin des IPBW (2015-)
  • Stellv. Vorsitzende der Apotheker-Jacob-Stiftung (2015-)
  • Vorsitzende der Prof.-Rochelmeyer-Stiftung (2013-2019)
  • Herausgeberschaft Arzneibuchkommentar (Wissenschaftliche Erläuterungen zum Arzneibuch) (2013-)
  • Mitglied der Audit- und Überprüfungskommissionen (Pharm. Analytik; Allg., anorg. und org. Chemie) am IMPP (2017-)
  • Mitglied der Sachverständigenkommissionen „Pharmazeutische Analytik“ (2004-2016) und „Allgemeine, anorganische und organische Chemie“ (2016-) am IMPP (Institut für Medizinische und Pharmazeutische Prüfungsfragen), Vorsitz der DPhG-Ortsgruppe Würzburg (2010-2011)
  • Literaturpreis des Fonds der Chemischen Industrie für das Lehrbuch „Beyer/Walter, Organische Chemie“ (zusammen mit C. Schmuck und P. Wich) (2017)
  • Eugen-Graetz-Preis der Universität Freiburg (1999)
  • Habilitandenpreis der DPhG und GDCh (1998)
  • Carl-Wilhem-Scheele-Preis der DPhG (1993)

Prof. Dr. Friederike Schmid

JGU Mainz, Institut für Physik

Staudingerweg 7-9, 55128 Mainz

Telefon: +49 6131 39-20365

E-Mail: friederike.schmid@uni-mainz.de

W3-Professor

1986-1989 Studium der Physik, Universität München (LMU), Diplom, Prof. Dr. J. Peisl 

1984-1986 Studium der Physik, Universität Heidelberg, Vordiplom

  • Habilitation Theoretische Physik, Universität Mainz, 1997
  • Promotion Physik, Universität Mainz, 1991, Prof. Dr. K. Binder

seit 2009 Professorin (W3), Universität Mainz

2000-2009 Professorin (C4), Universität Bielefeld

1999-2000 Nachwuchsgruppenleiterin (C3), Max-Planck-Institut für Polymerforschung, Mainz

1999 Heisenbergstipendiatin

1994-1998 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Mainz

1992-1994 Postdoktorandin, University of Washington (USA)

seit 2020 Senior Editor, Journal of Physical Chemistry

seit 2019 Divisional Associate Editor, Physical Review Letters

seit 2013 Vertrauensdozentin für das Evangelische Studienwerk Villigst in Mainz

2016 „Outstanding referee“ der „American Physical Society“ (APS)

2008-2016 Gewählte Fachkollegiatin der DFG

2007-2014 Mitglied des Auswahlausschusses fuer die „Stern-Gerlach-Medaille“

der „Deutschen Physikalischen Gesellschaft“ (DPG)

2005-2010 Vorstandsmitglied des „Evangelischen Studienwerks Villigst“

2003-2009 Vertrauensdozentin fuer das evangelische Studienwerk Villigst in Bielefeld

2003-2005 Mitglied des Aufsichtsrates des Hahn-Meitner Instituts (Berlin)

2003 Karl-Peter-Grotemeyer Preis für gute Lehre

1998 Gerhard-Hess Preis der DFG

1998 Heisenberg-Stipendium

1985-1989 Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes

Prof. Dr. Dr. Detlef Schuppan

Institut für Translationale Immunologie,

Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Langenbeckstr.1, 55131 Mainz

Direktor, Institut für Translationale Immunologie

Professor of Medicine (Harvard Medical School)

1979-1986   Studium der Humanmedizin, Ludwig-Maximilians-Universität München, Marburg, FU Berlin

1973-79 Studium der Chemie, Ludwig-Maximilians-Universität München, Diplom, Prof. Dr. R. Timpl München

  • Habilitation Innere Medizin, FU Berlin, 1996
  • Habilitation Chemie/Biochemie, FU Berlin, 1992
  • Promotion Dr. med. Biochemie, Thema: Identifizierung und Charakterisierung von Undulin/Kollagen IV (summa cum laude) FU Berlin, 1989
  • Promotion Dr. rer. nat. Chemie,Max-Planck-Institut für Biochemie in Martinsried b. München, 1982, Prof. Dr. R. Timpl

Seit 2013 Leiter, Institut für Translationale Immunologie; Leiter Klinisches Zentrum für Zöliakie, Dünndarmerkrankungen, Nahrungsmittelallergien und Autoimmunität, Universitätsmedizin Mainz

Seit 2010 Univ.-Professor für Molekulare und Translationale Medizin, Med. Klinik I, Universitätsmedizin, Mainz

Seit 2010 Full Professor of Medicine, Div. of Gastroenterology and Hepatology, Beth Israel Deaconess Medical Center, Harvard Medical School, Boston, US

Seit 2010 Senior Visiting Scientist, Beth Israel Deaconess Medical Center, Harvard Medical School, Boston, USA

2007 Associate Professor of Medicine, Div. of Gastroenterology and Hepatology, Beth Israel Deaconess Medical Center, Harvard Medical School, Boston, USA

2007 Massachusetts Full Medical License

2005-2010 Director of the Liver and Celiac Disease Research Centers, Div. of Gastroenterology and Hepatology, Beth Israel Deaconess Medical Center, Harvard Medical School, Boston, USA

2004-2007 Lecturer in Medicine, Attending Physician für Gastroenterologie und Hepatologie, Div. of Gastroenterology and Hepatology, Beth Israel Deaconess Medical Center, Harvard Medical School, Boston, USA

1997-2004 Univ.-Professor (C3) für Innere Medizin/Gastroenterologie auf Lebenszeit, Ltd. Oberarzt und Stv. Klinikdirektor, Medizinische Klinik I, Universität Erlangen-Nürnberg

1996 APL Professor für Innere Medizin

1996 Facharzt für Gastroenterologie

1994-97 Herrmann-und-Lilly-Schilling-Professor (C3), Oberarzt für Gastroenterologie und Infektiologie

1993 Facharzt für Innere Medizin

1993-97 Oberarzt, Notaufnahmestation, Klinikum Steglitz, FU Berlin

1986-93 Klinische Ausbildung zum Internisten, Abt. für Gastroenterologie, Hepatologie &  Infektiologie Klinikum Steglitz, FU Berlin

1986 Approbation als Arzt

1982-86 Wissenschaftlicher Assistent und Laborleiter, Abt. für Gastroenterologie, Hepatologie & Infektiologie, Klinikum Steglitz, FU Berlin

1981-82 Wissenschaftlicher Assistent und Laborleiter Abt. für Gastroenterologie, Phillips-Universität, Marburg

Ausgewählte Gremien:

Seit 2008 Ad hoc reviewer for 4 NIH/NIDDK study sections

2006-2009 Basic Research Committee of the American Association for the Study of Liver Diseases

2001-2005 Council Member, International Association for the Study of the Liver (IASL)

2001-2005 Council Member, United European Gastroenterology Foundation (UEGF)

2001-2003 Administrative Secretary, European Association for the Study of the Liver (EASL)

2000-2003 Council Member, International Liasion Bureau, American Gastroenterological Association

1999-2001 Scientific Committee Secretary, European Association for the Study of the Liver (EASL)

Editorships, Editorial Boards:

Seit 2020 Journal of Hepatology (Associate Editor)

Seit 2012 Journal of Clinical Investigation (Editorial Board)

2011-2016 Gastroenterology (Associate Editor)

Seit 2009 American Journal of Physiology (Associate Editor)

2004-2007 Journal of Hepatology (Special Section Editor)

2002-2007 Gastroenterology (Editorial Board)

2001-2009 Journal of Hepatology (Associate Editor)

2000-2004 Gut (Editorial Board)

Auszeichnungen und andere Aktivitäten:

2020 Ray Clouse Award of the Rome Foundation for Innovative Clinical Research and the Top Publication in Irritable Bowel Syndrome

2018 AESKU Award for Life Achievement in Autoimmune Diseases

2016 Visiting Professor and External Advisary Board, Institute of Hepatology, Shanghai/Fudan University, China

2015 Mäki Res. Prize for Life Achievement in Celiac Disease

2013 Visiting Professor, Div. of Gastroenterology, McMaster University, Hamilton, Canada

2012 Visiting Professor and External Advisary Board, Beijing Institute of Translational Hepatology

2011 ERC Advanced Grant (Quantitative imaging of liver fibrosis) 

2009 Visiting Professor, Div. of Gastroenterology and Hepatology, Mayo Clinic, Rochester, MN, USA

2008 Annual Award of the Cystic Fibrosis Foundation

2008 Visiting Professor, Div. of Gastroenterology and Hepatology, Duke University, Durham, NC, USA

2008 Visiting Professor, Food and Drug Administration, White Oaks, USA

2008 Visiting Professor, Div. of Gastroenterology and Hepatology, Yale University, New Haven CT, USA

2008 Visiting Professor, Div. of Mucosal Biology and Gastroenterology, University of Maryland, Baltimore, MD, USA

2004 Visiting Professor, Div. of Gastroenterology and Hepatology, Beth Israel Deaconess Medical Center, Harvard Medical School, Boston, USA

2004 Visiting Professor, Div. of Gastroenterology and Hepatology, Columbia University, New York, USA

1997, 2000, 2001, 2004 Annual Award of the German Celiac Society

1990 Lucie-Bolte Promotion Award for Research in Liver Diseases

1986 Dame Sheila Sherlock Award, International Association for the Study of the Liver (IASL)

Prof. Dr. Kerstin Steinbrink

Klinik für Hautkrankheiten des Universitätsklinikums Münster

Westfälische Wilhelms-Universität Münster

48149 Münster, Von Esmarch-Str. 58,

W3 Professur für Dermatologie und Venerologie, WWU Münster

Direktorin der Klinik für Hautkrankheiten des Universitätsklinikums Münster

1987 – 1991 Studium der Humanmedizin in Münster, Deutschland und Zürich, Schweiz

  • Habilitation Humanmedizin, Venia Legendi für Dermatologie und Venerologie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 2001, Univ.-Prof. Dr. med. J. Knop
  • Promotion Humanmedizin (Dr. med.), Westfälische Wilhelms-Universität Münster, 1992, Univ.-Prof. Dr. med. Prof. N. Müller

Seit 2018 Direktorin der Klinik für Hautkrankheiten des Universitätsklinikums Münster

2018 W3 Professur für Dermatologie und Venerologie, WWU Münster

2016-2018 Leitung der Abteilung für Experimentelle und Translationale Immundermatologie

2009 Ernennung zur Leitenden Oberärztin an der Hautklinik Mainz

2009 W2-Professur für Klinische und Molekulare Dermatologie, Hautklinik der Universitätsmedizin Mainz

2009-2018 Leitung der Poliklinik der Hautklinik Mainz

2006 Zusatzbezeichnung Medikamentöse Tumortherapie

2004-2009 Leitung der Dermato-Onkologie an der Hautklinik Mainz

2002 Ernennung zur Oberärztin

1999 Fachgebietsanerkennung für Haut- und Geschlechtserkrankungen

1998-2002 Assistenzärztin an der Hautklinik der Universität Mainz, (Direktor: Prof. Dr. J. Knop)

seit 1998 Projektleiterin drittmittelgeförderter Projekte (SFB, Transregio, DFG-Einzelanträge, Stiftung RLP, intramurale Förderung) 

1996-1997 Forschungsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Hautklinik der Universität Mainz (Direktor: Prof. Dr. J. Knop)

1992-1995 Ärztin im Praktikum an der Hautklinik der Universität Münster (Direktor: Prof. Dr. T. A. Luger) und Wissenschaftliche Angestellte im Institut für Experimentelle Dermatologie der Universität Münster (Direktor: Prof. Dr. C. Sorg), Arbeitsgruppe Prof. E. Macher

Seit 2020 Vorstandsmitglied Interdisziplinäres Zentrum für Klinische Forschung, WWU Münster

Seit 2018 Editorial Board “Experimental Dermatology” und “Der Hautarzt”

Seit 2016 Section Editor “Journal of the German Society of Dermatology”

2015-2018 Vorstandsmitglied Zentrum für Thrombose und Hämostase, Unimedizin Mainz

2015-2018 Vorstandsmitglied Zentrum für Autoimmunerkrankungen, Unimedizin Mainz

2013-2018 Board Member European Society for Investigative Dermatology

2013 Oscar-Gans-Preis der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft

2012 Paul-Langerhans-Preis der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Forschung

2006 ECARF-Allergology Award

2005-2009 Vorstandsmitglied / Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Forschung

1996-1997 Forschungsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft

1987-1992 Stipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung

Prof. Dr. Stefan Tenzer

Institut für Immunologie

Langenbeckstr. 1

55131 Mainz

W2-Professur für Quantitative Proteomanalytik

1994-2000 Studium der Biochemie, Eberhard-Karls-Universität Tübingen, Diplom

1997-1998 Auslandsstudium an der University of Massachusetts, Amherst, USA

Promotion Immunologie, Universität Tübingen, 2004, Prof. Dr. H.-G. Rammensee 

Seit 2020 Koordinator des BMBF Forschungskerns „DIASyM“

Seit 2016 W2-Professor für Quantitative Proteomanalytik am Institut für Immunologie

Seit 2009 Leiter der Core Facility für Massenspektrometrie und Proteinbiochemie am Forschungszentrum für Immunologie (FZI) der Universität Mainz

2012-2020 Leiter der Proteomics und Transcriptomics Unit (ProTic) des Forschungszentrums translationale Neurowissenschaften(FTN) Mainz

2006-2016 Arbeitsgruppenleiter mit Schwerpunk Antigenprozessierung und
  Massenspektrometrie am am Institut für Immunologie, Mainz

2005-2008 Leiter der Core Facility für Massenspektrometrie und Proteinbiochemie innerhalb des „Immunology Cluster of Excellence“ (ICE) Mainz

2004-2005 Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Postdoc) am Institut für Immunologie, Mainz

mit Forschungsschwerpunkten Antigenprozessierung und Massenspektrometrie

2011 NMFZ-Preis für interdisziplinäre Forschung

1997 Boehringer-Ingelheim-Preis

1997 Fulbright-Reisestipendium

Prof. Dr. Andrea Tüttenberg

Hautklinik der Universitätsmedizin Mainz

Langenbeckstr. 1, 55131 Mainz

Funktionsoberärztin

1991-1997 Studium der Humanmedizin, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Universitätsspital Zürich/Schweiz, McGill University Montréal/Kanada

Habilitation Dermatologie, Johannes Gutenberg-Universität, 2010, Prof. Stephan Grabbe

Facharzt Dermatologie, Johannes Gutenberg-Universität, 2003

Promotion Medizin, Johannes Gutenberg-Universität, 1998, Prof. Schrezenmeir

Seit 2010 Funktionsoberärztin Haut- und Lymphknotensonographie

04.02.2010 Abschluss des Habilitationsverfahrens (Entwicklung / Optimierung einer effizienten DC-basierten Vakzinierung von Patienten mit Malignem Melanom)

2009-2011 stellvertretende Leitung des Hautkrebszentrums Rhein-Main, Koordinatorin und QM-Beauftragte

seit 1998 wiss. Mitarbeiterin an der Hautklinik der Universitätsmedizin Mainz

  • Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Forschung (ADF)
  • Mitglied der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG)
  • Mitglied der Deutschen Krebsgesellschaft / Sektion B Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie (ADO)
  • Mitglied der DEGUM
  • Mitglied des Forschungszentrums Immunologie (FZI) in Mainz
  • Gutachtertätigkeit (Peer-Reviewer) für wissenschaftliche Journale (u.a. Journal of Immunologie, Gene Therapy, Experimental Dermatology, Journal of Dermatological Science, Journal of Biomedicine and Biotechnology, International Journal of Dermatology, Pigment Cell and Melanoma Research)
  • Mitglied Editorial Boards: Journal of Vaccine, BMC Cancer
  • Mitglied der Auswahlkommission der Studienstiftung des Deutschen Volkes
  • Mentorin im Programm „m3mainzer.medi.mentorings“ der Studienstiftung des Deutschen Volkes
  • Mentorin im Edith-Heischkel-Mentoring Programm der Universitätsmedizin Mainz
  • Dozentin beim Junior-Campus-Mainz (Thema: Fit for Sun – Sonnenschutz und Hautkrebsvorsorge) und bei der Sommer-Uni

2016 Preisträgerin GO-Bio Wettbewerb BMBF

2014 ADF Dermato-Onkologie Nachwuchspreis

2012-2013 Preis für besonders qualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (verbunden mit einer 0,5 Stelle nach EG 13 TV-L für die Dauer eines Jahres, vom 01.04.2012 – 31.03.2013)

2010 Boehringer Ingelheim Preis

2009-2010 Stipendiatin der Kalkhof-Rose-Stiftung 
 (Habilitationsstipendium zur Förderung exzellenter Nachwuchswissenschaftler und -wissenschaftlerinnen in der Medizin)

2005 Dagmar Eißner Förderpreis für Nachwuchswissenschaftlerinnen der Johannes Gutenberg-Universität 

1991-1997 Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes

 

Posterpreise/Reisekostenstipendien (2003, 2005, 2008, 2013, 2015)

Prof. Dr. Andreas Walther

Department Chemie, FB 09 Chemie, Pharmazie, Geographie und Geowissenschaften

Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Duesbergweg 10-14, 55128 Mainz

W3 Professor

2005-2008 Elitenetzwerk Bayern „Macromolecular Science“

2000-2005 Polymer und Kolloid Chemie, Universität Bayreuth, Diplom

Promotion Chemie, Universität Bayreuth, 2008, Prof. Dr. Axel Müller

Diplom Polymer und Kolloid Chemie, Universität Bayreuth, 2005, Prof. Dr. Axel Müller 

Seit 2020 W3 Professor, Department Chemie, JoGU Mainz (Ruf über Findungskommission)

2016-2020 W3 Professor, Institut für Makromolekulare Chemie, Universität Freiburg

2011-2016 Nachwuchsgruppenleiter am DWI – Leibniz Institut für Interaktive Materialien, Aachen

2008-2010 Postdoktorand, Applied Physics, Aalto Universität, Helsinki, Finnland, Prof. O. Ikkala

2020 Research-Fellowship Guttenberg Forschungskolleg (Universität Mainz); verbunden mit dem Ruf auf die Professur im Department Chemie

seit 2020 stellvertretender Direktor im Freiburg Zentrum für Interaktive Materialien und Bioinspirierte Technologien (FIT)

seit 2019 Editorial Advisor Board “ACS Macro Letters”

2019 Gründungs-PI, Vorstandsmitglied, Leiter eines Forschungsbereichs für Adaptivität im DFG Exzellenzluster livMatS „Lebende, Adaptive und Energie-Autonome Materialsysteme“

2019 ARCHES Award mit Prof. R. Klajn (Weizmann Institute, Israel); Award for Research Cooperation and High Excellence in Science (ARCHES) – MPI Minerva Foundation

2018 Hanwha/Total IUPAC Polymer Prize for Young Researchers (World Polymer Congress)

2017-2019 Senior Fellow Freiburg Institute of Advanced Studies und Strasbourg Institute of Advanced Studies

seit 2018 Mietglied im Direktorium im Freiburg Zentrum für Interaktive Materialien und Bioinspirierte Technologien (FIT), sowie Leitung der Core Facility „Imaging of Materials Systems:

seit 2016 Mietglied im Freiburg Zentrum für Interaktive Materialien und Bioinspirierte Technologien (FIT)

seit 2016 Mitglied im Freiburger Materialforschungszentrum (FMF)

2015/16 ERC Starting Grant

2013 BMBF Research Group im NanoMatFutur Program

2012 Raimund Stadler Young Investigator Award der GDCh

2010 Bayer Early Excellence in Science Award (Category “Materials”)

2009 Otto Warburg Prize für die beste Promotion in Chemie, Universität Bayreuth

2008 DSM Science and Technology Award

2006-2008 Forschungsstipendium des Bayerischen Eliteförderungsprogramm

Prof. Dr. Tanja Weil

Max-Planck-Institut für Polymerforschung

Ackermannweg 10

55128 Mainz

Direktorin

1999–2002 Polymer Chemie, Max-Planck-Institut für Polymerforschung, Dr. rer. nat 
 Biologically Inspired Polyphenylene Dendrimers (summa cum laude) Betreuer Prof. Dr. Klaus Müllen 

1995–1996 Chemie Université de Bordeaux I, Talence, France
 Betreuer: Prof. Dr. Frédéric Fage

1993–1998 Chemie, Universität Braunschweig, Diplom in Organische Chemie (sehr gut)
 Betreuer Prof. Dr. Henning Hopf

Promotion Polymer Chemie, Max-Planck-Institut für Polymerforschung, 2002, Prof. Dr. Klaus Müllen

Seit 2017 Direktorin, Max-Planck-Institut für Polymerforschung, Mainz

2008-2016 Professorin (W3) und Institutsdirektorin, Ulm Universität

2008-2010 Associate Professor, National University of Singapore, Singapore

2008 Direktorin, Chemical R&D Merz Pharmaceuticals GmbH, Frankfurt a. M.

2007 Abteilungsleiterin Medicinal Chemistry and Drug Design, Merz Pharmaceuticals GmbH, Frankfurt a. M.,

2002-2006 Gruppenleiterin Medicinal Chemistry, Merz Pharmaceuticals GmbH, Frankfurt a. M.

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

2020 Netherlands Scholar Award for Supramolecular Chemistry

2018 Mitglied der Royal Society of Chemistry

2018 Mitglied derEuropean Academy of Sciences

2017 Honorarprofessor Johannes Gutenberg-Universität Mainz

2017 Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften

2016 Honorarprofessor Ulm Universität

2014 Wissenschaftspreis der Stadt Ulm

2014 Award of Research Building & Center for Quantum-Biosciences (Gründungs Director)

2014 Bruno-Werdelmann-Lecturer Universität Duisburg-Essen

2013 Solvay Colloquium, Brussels, Belgien

2012 Synergy Grant of the European Research Council (ERC)

2002 Otto-Hahn-Medaille der Max-Planck-Gesellschaft

Fachbeirat & Lenkungsausschuss

2020 Mitglied des Kuratoriums, RegMed XB, Maastricht, The Netherlands

2019 Direktor Max Planck-Bristol Centre for Minimal Biology

2019 Mitglied des Internationalen wissenschaftlichen Komitees des ICRI-BioM, Poland

2019 Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Exzellenzcluster „3D Matter Made to Order“ (3DMM2O) (Karlsruhe Institut für Technologie und Heidelberg Universität)

2019 Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Forschungsbereichs „Information“ des Karlsruhe Institut für Technologie

2017 Mitglied des Senats der Deutschen Forschungsgemeinschaft

2017 Mitglied des Lenkungsausschusses des Gutenberg Forschungskolleg, Johannes Gutenberg-Universität, Mainz (GFK).

2017 Mitglied des Lenkungsausschusses der “Graduate School of Excellence MAterials science IN mainZ (MAINZ)“, Mainz, Germany

2017 Mitglied des Lenkungsausschusses des Max Planck Graduate Center (MPGC), Mainz

2016 Mitglied des Senats der Leibniz–Gemeinschaft und des Leibniz-Bewertungsgruppe

2015 Sprecherin des Prüfungsgremiums des Nationalen Forschungschwerpunktes “Molecular Systems Engineering” der Schweizer Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung.

2014 Wissenschaftlicher Berater, NanoBioMater Projekthaus, Stuttgart Universität

2014 Mitbegründerin des Zentrums für Quanten- und Biowissenschaften (ZQB) ab der Ulm Universität.

2013 Wissenschaftlicher Berater und Co-Vorsitzende des „Center for Molecular Bioengineering (BCUBE)“, Dresden.

2013 Wissenschaftlicher Berater, Merz Pharmaceuticals GmbH, Frankfurt.

2012 Mitbegründerin und Direktorin des Zentrums für Peptidpharmazeutika (UPEP), Ulm Universität.

2011 Mitglied des Verwaltungsrates der „International Graduate School for Molecular Medicine“ Ulm Universität.

2009-2010 Wissenschaftlicher Berater, Max-Planck-Institute für Polymerforschung, Mainz,

Aktivitäten in wissenschaftlichen Zeitschriften

2020 Advisory Board Member Organic Materials, Thieme

2020 Editorial Advisory Board Member APL Bioengineering, AIP

2018 Associate Editor ACS Nano, ACS

2018 Editorial Board Member Angewandte Chemie, Wiley

2018 Editorial Advisory Board Member of ChemPhysChem, Wiley

2018 Editorial Advisory Board Member of Bioconjugate Chemistry, ACS

2017 Editorial Advisory Board Member of ACS Omega, ACS

2015 Advisory Board Member Advanced Science, Wiley

2015 International Advisory Board Member Macromolecular Bioscience, Wiley

2015-2017 Editorial Advisory Board Member Biomacromolecules, ACS

2014 Editorial Advisory Board Member Journal of the American Chemical Society, ACS

2013 Advisory Board Member of Biomaterials Science, RCS

2012-2017 Editorial Board Member of ISRN Biomaterials

2010-2017 Editorial Board Member of Journal of Functional Biomaterials, MDPI